Essex Furukawa meldet erste Ergebnisse von „Null Abfall auf Deponien“

10. September 2021

Den Weg in eine nachhaltige Zukunft fortzusetzen, bleibt ein Schwerpunkt für Essex Furukawa Magnet Wire. Zu unseren Bemühungen um eine umweltfreundliche Produktion gehört auch, dass wir in unseren Lackdrahtanlagen, Metallverarbeitungsanlagen und chemischen Verarbeitungsbetrieben keine Abfälle auf Deponien entsorgen. Dies ist auch eine der Schlüsselinitiativen des Plans Vision 2030, den CEO Brian Kim im April vorgestellt hat.

Im Laufe der letzten Monate wurden an allen Standorten von Essex Furukawa Null Abfall auf Deponien-Bewertungen (Zero Waste to Landfill) durchgeführt. Die Ergebnisse waren ermutigend: Drei nordamerikanische Standorte, alle drei europäischen Standorte sowie die Betriebe in China und Japan wurden für „Null Abfall auf Deponien“ zertifiziert.

Damit eine Anlage den Status „Null Abfall auf Deponien“ erreichen kann, müssen mindestens 98 % aller Abfälle, die die Anlage verlassen, nicht auf Deponien oder von den nachgelagerten Materialwirtschaftsorganisationen, die den Abfallstrom annehmen, entsorgt werden.

„Wir haben es immer als ein ehrgeiziges, aber erreichbares Ziel angesehen, an allen unseren Standorten weltweit keine Abfälle mehr auf Deponien zu entsorgen“, sagte Austin Robinson, Projektmanager für Nachhaltigkeit. „Als wir begannen, mit unseren Geschäftsführern und Werksleitern an dieser Bewertung zu arbeiten, war uns nicht klar, wo unsere Basiswerte liegen würden und welche Arbeiten erforderlich sein würden, um Null Abfall auf Deponien zu erreichen.“

„Wir waren sehr erfreut, als wir erfuhren, dass so viele unserer Standorte auf dieses Ergebnis hingearbeitet haben, und wir sind gleichermaßen begeistert und ermutigt, dass wir in der Lage waren, Bereiche für Verbesserungen zu identifizieren.“

Die Bewertungen wurden von einem Beratungsunternehmen für Nachhaltigkeit in Zusammenarbeit mit Essex Furukawa durchgeführt. Die Ergebnisse waren wie folgt:

In Nordamerika konnten drei Standorte für „Null Abfall auf Deponien“ zertifiziert werden.

  • Die Lackdrahtanlage in Franklin (IN) hat bereits eine Abfallvermeidungsquote von 100 % erreicht. Das bedeutet, dass kein Abfall übrig bleibt, der entsorgt werden müsste.
  • Die Lackdrahtanlage in Torreón (Mexiko) wurde mit 99 % bewertet, wobei mehrere Vorschläge zur Schließung des Recyclingkreislaufs für das verbleibende 1 %, das auf der Deponie landet, gemacht wurden.
  • Die Anlage für chemische Verarbeitung in Fort Wayne (IN) erreichte 98 % und prüft die Konvertierung von 1,64 % des Abfalls in Energie an einem nahe gelegenen Standort.

Von den anderen nordamerikanischen Betrieben haben zwei Lackdrahtanlagen – Fort Wayne (IN) und Simcoe (Kanada) – den Schwellenwert mit Abfallvermeidungsquoten von 97 % bzw. 96 % knapp verfehlt. In Fort Wayne wurde festgestellt, dass sich die Abfälle durch eine bessere Anlagenverwaltung reduzieren lassen. In Simcoe wurden 1 % der Abfälle fälschlicherweise auf Deponien entsorgt und können in Zukunft wiederverwertet werden. Weitere 2 % der Abfälle sind für Maßnahmen zur Vermeidung und Reduzierung geeignet.

Das Metallverarbeitungszentrum in Columbia City (IN) wurde mit 90 % bewertet, wobei bei 8 % des Abfalls eine Möglichkeit der Vermeidung festgestellt wurde. Die Anlage zur Herstellung von Lackdraht in Franklin (TN) wurde bei der Bewertung „Null Abfall auf Deponien“ mit nur 83 % bewertet. Es wurde dabei festgestellt, dass 14 % der Produktionsabfälle Wasserabfälle sind, und es wird derzeit eine Studie durchgeführt, um dieses Abfallaufkommen zu korrigieren.

Alle drei Standorte in Europa wurden als „Null Abfall auf Deponien“ zertifiziert.

  • In Zrenjanin (Serbien) und Bramsche (Deutschland) wurde eine Abfallvermeidungsquote von 100 % ermittelt.
  • Bad Arolsen (Deutschland) lag bei 98 %, wobei 1,47 % der Abfälle aus der nachgelagerten Abfallwirtschaft stammten. Die Quote konnte auf über 99 % verbessert werden.

Die beiden Anlagen im asiatisch-pazifischen Raum, die analysiert werden konnten, wurden als „Null Abfall auf Deponien“ eingestuft. Die Analyse von zwei Anlagen in Malaysia hat sich aufgrund der Auswirkungen von Covid-19 verzögert.

  • Die Bewertung von Mie (Japan) ergab eine Abfallvermeidungsquote von 100 %.
  • In Suzhou (China) wurde eine Abfallvermeidungsquote von 99 % ermittelt. Fast die gesamten verbleibenden 1 % entfielen auf verderbliche Abfälle und es wurde die Empfehlung ausgesprochen, eine Kompostierung einzuführen.

„Essex Furukawa hat einen ganzheitlichen Ansatz in Sachen Nachhaltigkeit gewählt“, sagte Kim.

„Wir werden unsere Erfolge auf dem Weg zur Vision 2030 transparent darstellen und dabei sowohl unsere Erfolge hervorheben als auch ansprechen, wo es Verbesserungspotenzial gibt.“

„Wir sind stolz auf die Standorte, an denen bereits keine Abfälle mehr auf Deponien entsorgt werden, und wir sind bereit, an den Standorten, die derzeit nicht die erforderlichen Abfallvermeidungsraten erreichen, die notwendigen nächsten Schritte zu unternehmen.“

Über Essex Furukawa

Essex Furukawa Magnet Wire LLC ist der führende, globale Anbieter von Magnetdraht, der von den meisten großen OEMs, Tier-1-Zulieferern und Branchenführern in den Bereichen Automobil, Energie, Industrie sowie Gewerbe und Wohnen verwendet wird. Das in Atlanta ansässige Unternehmen ist ein globales Joint Venture, das 2020 zwischen Essex Magnet Wire und Furukawa Electric Co., Ltd. gegründet wurde, beide führend in der Entwicklung von Magnetdraht-Produkten und kundenspezifischen Lösungen. Das kombinierte Unternehmen, das sich auf die Stärken von Essex Magnet Wire und Furukawa Electric stützt, greift auf mehr als zwei Jahrhunderte kombinierter Erfahrung und Wissen zurück, um Innovationen voranzutreiben und sich gleichzeitig auf die Bereitstellung von Fertigungsexzellenz und herausragendem Kundenservice zu konzentrieren. www.essexfurukawa.com

 



Kontaktieren Sie uns direkt.

Wir wissen, dass jedes Projekt anders ist und dass nicht jede Anwendung eine einfach zu erfüllende Spezifikation mitbringt. Wir möchten mit Ihnen sprechen, um alle Ihre Herausforderungen zu bewältigen.

Click the platform below that you would like to share this on. Thanks for sharing!